Neujahrsempfang der Scholze-Kurz & Kurz Immobilien GmbH, Wiesbaden

Erfolgreicher Start in das neue Jahr.

Seit beginn des neuen Jahres freuen wir uns, Sie als Scholze-Kurz & Kurz Immobilien GmbH begrüßen zu dürfen. Unter der neuen Firmierung führen wir in Zukunft alle Geschäfte und Dienstleistungen weiter und werden selbstverständlich weiterhin als kompetenter Ansprechpartner bei Immobilienfragen auftreten. Gemäß § 152 Umwandlungsgesetz wurden die Firmen Hausverwaltung Gabriele Scholze-Kurz und Hausverwaltung Alexander Kurz […]

Nutzung der Wohnung als Praxis zulässig

Eine Wohnungseigentümerversammlung hatte mit Mehrheit beschlossen, dass einem Miteigentümer verboten wird, sein in der Teilungserklärung als ‚Wohnung‘ bezeichnetes Sondereigentum für die Zwecke einer psychologischen und psychotherapeutischen Praxis zu nutzen und sie für diese Zwecke an seine Frau zu vermieten. Diesen Beschluss focht der betroffene Wohnungseigentümer an und begehrte im Gegenzuge die Feststellung, dass diese Nutzung […]

Energieausweis Haus Bedeutung Erklärung Wörter Definition

Energieausweis verwendete Begriffe – Definitionen und Erläuterungen

Endenergiebedarf: Der Endenergiebedarf gibt die jährlich benötigte Energiemenge für Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung an. Er wird unter Standardklima- und Standardnutzungsbedingungen errechnet und ist ein Maß für die Energieeffizienz eines Gebäudes und seiner Anlagentechnik. Es ist die Energiemenge, die ins Gebäude geliefert und bezahlt werden muss, damit die Innentemperatur, der Warmwasserbedarf und die notwendige Lüftung sichergestellt […]

Berechnung der Instandhaltungsrücklage in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG)

Für eine Bemessung der Instandhaltungsrücklage liegt keine verpflichtende, gesetzliche Regelung vor. Entscheidend ist die Festlegung der Instandhaltungsrücklage im jährlichen Wirtschaftsplan der WEG.
Da die konkrete Bemessung der Höhe einer angemessenen Instandhaltungsrücklage erheblichen Unsicherheiten begegnet, räumt die Rechtsprechung den Wohnungseigentümern einen weiten Ermessensspielraum ein. Maßgeblich sind stets die Umstände im konkreten Einzelfall. Nur wesentlich überhöhte oder zu niedrige Ansätze widersprechen den Grundsätzen ordnungsmäßiger Verwaltung.
Anhaltspunkte für die Berechnung der Instandsetzungsrücklage bietet zunächst § 28 Abs. 2 der Verordnung über wohnungswirtschaftliche Berechnungen (Zweite Berechnungsverordnung – II. BV). Hiernach dürfen pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr bei zurückliegender Bezugsfertigkeit von weniger als 22 Jahren höchstens 7,10 EUR….

Auch Reihenhäuser brauchen eine zuverlässige Verwaltung

  Die Verwaltung von Reihenhäuser und Doppelhaushälften die nach dem Wohnungseigentums-Gesetz errichtet worden sind setzt spezielle Kenntnisse voraus. Denn entgegen zu dem üblichen Wohnungseigentum bei Mehrfamilienhäusern gibt es verschiedene andere Faktoren und erhebliche Unterschiede die für eine korrekte Verwaltung wichtig sind.   Das Unternehmen Hausverwaltung Alexander Kurz aus Mainz Kostheim betreut bereits seit vielen Jahren […]